Category: Arts Film Photography In German

David Lynchs "Mulholland Drive" zwischen Traum und by Sascha Hosters

By Sascha Hosters

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - movie und Fernsehen, word: 1,3, Universität Regensburg (Institut für Medien-, Informations- und Kulturwissenschaft), Veranstaltung: Lynch, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Der movie Mulholland force (USA/F, 2001) von David Lynch bietet eine Vielfalt an verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten. Auch in der Literatur und in einigen wissenschaftlichen Aufsätzen wurde bereits versucht, Licht in Lynchs kurvenreiche Straße der Finsternis zu bringen. Einig sind quick ausschließlich alle Autoren diesen movie als ein „offenes Kunstwerk“ zu betrachten – wobei Mulholland force hier keine Ausnahme im Œuvre Lynchs darstellt. Auffällig ist jedoch, dass der movie vor allem in der Selbstreflexivität des Mediums eine neue Richtung einschlägt, welche Lynch scheint auch mit seinem letzten Werk Inland Empire (2007), fortzusetzen; um auf diese hier näher einzugehen, wäre eine genaue examine des Filmes nötig, dies würde jedoch den Rahmen dieser Arbeit überschreiten; so sei nur gesagt, dass die narrative Ebene dieses motion pictures diese Selbstreflexion ebenso zum Thema macht, wie die zahlreichen Anspielungen auf der visuellen Ebene. Ganz auf den Plot reduziert, handelt es sich erneut um die Entstehung und Folgen einer Filmproduktion in der Studioumgebung Hollywoods, ganz ähnlich wie auch in Mulholland force. Auch diese Arbeit soll sich in diesem Fall der gleichen Meinung anschließen und somit keine allgemeingültige „Lösung“ oder Entschlüsselung des Filmes darlegen, jedoch trotzdem versuchen einen differenzierten Einblick auf den, im Gegensatz zu anderen Filmen Lynchs in der Literatur noch nicht allzu erschlossenen movie, Mulholland force ermöglichen und hierfür vor allem die bereits häufiger verwendete Lesart des Traums, sowie den von Victor Andrés Ferretti aufgebrachten Begriff des hypostasierten Raums näher zu untersuchen und zu diskutieren. Hierfür soll im folgenden Abschnitt dieser Arbeit vorerst eine Vorstellung bzw. Standortbestimmung dieser beiden Begriffe helfen, sie auch in diesem Kontext verstehen zu können um sie letztendlich an konkreten Filmszenen erneut zu untersuchen und auf deren Beständigkeit zu prüfen. Ziel dieser Arbeit ist somit die Gegenüberstellung der in der Literatur verwendeten Positionen, um diese zusammenbetrachtet in einem neuen Kontext zu erörtern und somit neue Perspektiven auf die Lesarten von Mulholland force zu ermöglichen.

Show description

Continue reading "David Lynchs "Mulholland Drive" zwischen Traum und by Sascha Hosters"

Väter allerlei Geschlechts: Generationenverhältnisse und by Anja Besand,Mark Arenhövel,Olaf Sanders

By Anja Besand,Mark Arenhövel,Olaf Sanders

Der Band lädt ein darüber nachzudenken, wie Fernsehserien Vaterschaft (und durchaus auch Mutterschaft) inszenieren und welche Momente der gesellschaftlichen Selbstreflexion und Projektion sich darin abzeichnen. Dabei gilt das besondere Interesse dem spezifischen Reflexionspotential serieller Formate: Unter dem Stichwort der Intergenerationenambivalenz fragen wir, wie serielle Fernseherzählungen von Vaterschaft die zunehmende Spannung zwischen traditionellen, auch normativen Rollenbildern und gelebten Familienpraxen auffächern. Welche Modelle von Elternschaft entwerfen Fernsehserien, welche Familienutopien oder -dystopien imaginieren sie? Wie wird dabei über Geschlechter- und Familienrollen reflektiert? Wie thematisieren sie die Widersprüche von Affekt und Macht, von Autonomie und Abhängigkeit in Familienbeziehungen?

Show description

Continue reading "Väter allerlei Geschlechts: Generationenverhältnisse und by Anja Besand,Mark Arenhövel,Olaf Sanders"

Zeitspeicher der Fotografie: Zukunftstbilder, 1860–1913 by Katja Müller-Helle

By Katja Müller-Helle

Drohnen mit eingebauten Fotokameras stehen heute unter Verdacht, eine neue, unangemessene Sichtbarkeit zu produzieren. Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Fotografie erstmals als Zeitspeicher eingesetzt wurde, brachte sie ein positives Zukunftsversprechen mit sich, das gerade durch seine Vielfältigkeit quer zu einer teleologischen Geschichte von der Momentfotografie zum projizierten movie steht. Fotografische Speicherungsverfahren eröffneten einen Möglichkeitsraum, der weitreichende Metaphern und Phantasmen hervortrieb: Das Leben in reiner Bewegung, die lückenlose Dokumentation der bewegten Objekte, Zeitreisen – all dies sollten Bewegungsfotografien für zukünftige Betrachter speichern. Anhand von Fallstudien zu Auguste Chevallier, Camille Flammarion und Anton Giulio Bragaglia werden Zeitspeicher untersucht, welche die Fotografie zwischen technischem Ensemble, sprachlicher Metaphorisierung und bildlicher Prägnanz als Spur einer wahren Fiktion vorstellen.

Show description

Continue reading "Zeitspeicher der Fotografie: Zukunftstbilder, 1860–1913 by Katja Müller-Helle"

Kompositions- und Klaviertechnik in der by Malte Harms

By Malte Harms

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Musikwissenschaft, observe: 1,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Institut für Musik), Sprache: Deutsch, summary: Inhalt dieser Arbeit ist ein analytischer Vergleich zwischen der zwöften Etüde des Zyklus in ihrer Fassung von 1826 (S. 136) und in ihrer Fassung von 1851 (S. 139, „Chasse-Neige“).

Hierbei werden der formale Aufbau, die Harmonik und Melodik sowie die klaviertechnischen Schwierigkeiten in jeder model der Etüde besprochen und im Folgenden in Bezug zueinander auf ihre Entwicklungs- und Veränderungsprozesse hin untersucht.

Abschließend wird auf die Unterschiede zwischen den Etüden eingegangen und diese in Bezug zum Virtuosenideal des 19. Jahrhunderts gesetzt.

Ein direkter Vergleich der ersten und letzten model, ohne Betrachtung der „Grandes Etudes“, ist möglich, da die „Etudes pour d`exécution transcendante“ lediglich eine geringfügig veränderte, hauptsächlich gekürzte, model der „Grandes Etudes“ darstellen. Auf die Unterschiede zwischen der Etüde Nr. 12 von 1837 und 1851 wird trotzdem kurz eingegangen.

Show description

Continue reading "Kompositions- und Klaviertechnik in der by Malte Harms"

Kann man Kunst lernen?: Aus dem Werktagebuch eines by Jens Mellies

By Jens Mellies

Aus dem Werktagebuch eines Autodidakten.
Es sind erläuternde und ergänzende "Lern-Notizen" eines Kunst-Liebhabers, der sich nicht damit zufrieden geben wollte die Bildende Kunst nur zu betrachten.
Mit den ihm verfügbaren Mitteln der Fotografie wollte er selbst seinen Vorstellungen künstlerischen Ausdruck geben.
Ist es ihm gelungen?
Lesen und Schauen Sie! In diesem Buch gibt es über forty Abbildungen.
Es ist auch ein Praxisbuch.
Die häufigen Einzelberichte zu "Kunst lernen" und "Management" animieren zum Nachmachen.

Show description

Continue reading "Kann man Kunst lernen?: Aus dem Werktagebuch eines by Jens Mellies"

Desensibilisierung, Habitualisierung und der Verlust von by Alexandra Appel

By Alexandra Appel

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - movie und Fernsehen, notice: 2,0, Philipps-Universität Marburg (Institut für Medienwissenschaft), Veranstaltung: movie im movie – Selbstreflexives Kino, eleven Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die Ästhetisierung von Gewalt gehöre zum Kino der Neunziger wie sinnloses Küssen, Singen und Tanzen zum Kino der Goldenen Zeit (vgl. Gächter, in: Ossenagg 119). Gegenprinzip zur Gewaltästhetik ist „Coolness“, karikiert beispielsweise in „Beavis and Butthead“, die regelmäßig auf MTV ihre Kommentare abgegeben haben. Sie sind sinnbildlich für den abgestumpften Zuschauer: „Monster ohne Empfindungen und ohne Motivationen[...].“ (Ossenagg 119). Ihr Lachen scheint gegen alles zu immunisieren und „Erschreckend ist, wie ähnlich sie uns manchmal sind [...].“(Ossenagg 119).
Auch Benny, Protagonist in Michael Hanekes movie „Benny's Video“, zeigt keinerlei Emotionen und scheint komplett betäubt und berauscht von der Flut der furchtbaren Bilder, die tagtäglich auf ihn einprasselt. Durch die Alltäglichkeit verlieren die furchtbaren Bilder jedoch an Wirkung und führen zur Abstumpfung - Gewalt in den Medien ist somit Normalität. Wie Ossenagg sagt: „Die Wahrnehmung selbst ist zum Schlachtfeld geworden.“ (Ossenagg 119). Haneke kritisiert in seinem movie „Benny's Video“ die Unmündigkeit des Zuschauers, und appelliert an eine bewusstere Wahrnehmung über den reinen Konsum hinaus.
Der movie „Benny's Video“ (1994) von Michael Haneke ist, neben „Der Siebte Kontinent“ und „71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls“, der zweite Teil einer Trilogie namens „Emotionale Vergletscherung“. Der identify ist Programm, das Hauptthema die emotionale Abstumpfung und Desensibilisierung durch Reizüberflutung ausgelöst durch die Medien, die allgegenwärtig unsere Wahrnehmung beeinflussen. Hanekes those lautet additionally, dass die Wahrnehmungsflut zur Wahrnehmungsabstumpfung führt (vgl. Ossenagg 120).
Darauf versucht Haneke seine Zuschauer aufmerksam zu machen. Wie
Ossenagg formuliert sei es Hanekes Ziel „[...]den Bildern die Kraft ihres Verstörungspotentials wiederzugeben, sie wahrnehmbar zu machen.“(Ossenagg 121). Der movie „Benny's Video“ ist dem entsprechend ein movie über Wahrnehmung in einer medial vermittelten Welt und diesbezüglich selbstreflexiv. Ziel des movies ist es „[...] - das Sehen selbst ins Zentrum [zu] rücken. Selbstreflexiv sind insofern nicht nur Filme, die qua sujet als Selbstbespiegelung erscheinen, sondern die sich der Bilderproduktion überhaupt widmen und die fragen: was once ist ein Bild, wie strukturiert sich Wahrnehmung?“ (Reinecke 9).

Show description

Continue reading "Desensibilisierung, Habitualisierung und der Verlust von by Alexandra Appel"

Film und Realität: Das Leben in der Favela und der Kampf by Stefanie Tornow-Godoy

By Stefanie Tornow-Godoy

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Medien / Kommunikation - movie und Fernsehen, observe: 1,35, Universität Augsburg (Philosophisch-Sozialwissenschaftliche Fakultät), Sprache: Deutsch, summary: Rio de Janeiro ist eine Stadt mit natürlichen Gegensätzen. [...]
Die sozialen Gegensätze werden eher ignoriert, obwohl sich diese geradezu aufdrängen. Favelas werden romantisiert und als etwas typisch Brasilianisches vermarktet: Demnach gelten der Samba und der Karneval als kultureller Ausdruck der Favelas. Alles andere, das aus den Favelas kommt, und die Menschen, die dort eingeschlossen sind, werden als schlecht und gefährlich gesehen (vgl. PFEIFFER 1987). In den Favelas befinden sich scheinbar nur böse Rauschgifthändler, die im brutalen Schusswechsel gegeneinander ankämpfen, so wie dies auch im movie „City of God“ thematisiert wird. Neben diesen Auseinandersetzungen gibt es außerdem die Kämpfe zwischen der Polizei und den Rauschgifthändlern, die in den Favelas ausgetragen werden und hohe Mordraten zu Folge haben.

Der Regisseur Jose Padilha hat den Krieg zwischen den Rauschgifthändlern und der Polizei im movie „Tropa de Elite“ thematisiert. Er wolle die Polizei und deren Korruption und Brutalität kritisieren. Er betont, dass es sich in seinem movie um einen Auszug der Realität handelt, den er gründlich recherchiert habe (vgl. WILKINSON 2008). Mit seiner Leistung gewann Padilha den Goldenen Bären 2008.
Die vorliegende Arbeit untergliedert sich in einen theoretischen und einen empirischen Teil. Im ersten Teil der Arbeit wird eine Begriffsbestimmung des Wortes Favela vorgenommen. Anschließend gibt es einen Einblick in das Leben der Favelados und den Gründen der Armut. Im dritten Kapitel wird die brasilianische Polizei untersucht.

Besonders schockierend sind die Korruption, Folter, Gewalt und Straflosigkeit der Polizei in Brasilien. Das vierte Kapitel thematisiert den Drogenkrieg, in dem die Rauschgifthändler aus den Favelas mit den Polizisten aufeinander treffen.
Der empirische Teil dieser Arbeit besteht aus der examine des motion pictures „Tropa de Elite“. Dabei wird der movie zuerst inhaltlich in der Narrationsanalyse untersucht. Mit der Figurenanalyse soll anschließend ein Rückschluss darauf gezogen werden, wie die brasilianische Polizei und die Favelados im movie dargestellt werden. Im achten Teil der Arbeit werden die Kritiken aus dem movie zusammengefasst und mit der Realität verglichen. Der Leser kann dann erkennen, inwieweit der movie der Realität entspricht und was once am Ende schockierender und übertriebener ist: Der movie oder die Realität?

Show description

Continue reading "Film und Realität: Das Leben in der Favela und der Kampf by Stefanie Tornow-Godoy"

Die Lieder Neidharts - Werke eines Einzelautors? (German by Sebastian Hanelt

By Sebastian Hanelt

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, observe: 2,7, Georg-August-Universität Göttingen (Seminar für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Neidharts Lieder, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Das Gesamtwerk des mittelalterlichen Liedautors Neidhart bietet eine beeindruckende Fülle an Texten. In verschiedenen Handschriften überliefert, die über eine große Zeitspanne verteilt entstanden, liegen unter diesem Autorennamen Texte aus der Zeit des Hochmittelalters vor. In vielen Fällen zusammen mit Melodien, häufig aber auch nur als Fragmente oder in Auszügen überliefert, entsteht insgesamt der Eindruck eines Sängers des Mittelalters, der nicht nur eine inhaltliche Vielfalt anbietet, sondern offensichtlich auch in seiner Zeit als Sänger gefragt warfare und gerne rezipiert wurde. Seit der Entdeckung des Autors Neidhart innerhalb der mediävistischen Forschungsdisziplin beschäftigt allerdings auch die Frage nach der Echtheit der einzelnen Werke die Forscher.
Ausgehend von der vorliegenden Forschungsliteratur wird eine inhaltliche examine der Fassungsvarianten (Handschriften) von vier ausgewählten Liedern Neidharts vorgenommen. Diese liefert zusammen mit älteren Analysen aus der Literatur den Grundstock zur Klärung der Frage, ob von einem Einzelautor Neidhart oder von einem im Laufe des Mittelalters mehrfach überarbeiteten Gesamtwerk verschiedener Autoren auszugehen ist.

Show description

Continue reading "Die Lieder Neidharts - Werke eines Einzelautors? (German by Sebastian Hanelt"

Das Leitbild 'Stadt der kurzen Wege' (German Edition) by Martin Zeitler

By Martin Zeitler

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, word: 1,3, Universität Leipzig, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Beginnen möchte ich meine Hausarbeit über die Stadt der kurzen Wege mit Zitaten die die Gegenwärtige scenario, nicht nur in Deutschland, wiedergeben und einige Fehler die in der Vergangenheit begangen wurden aufzeigen. Im weiteren Verlauf der Hausarbeit sollen dann die theoretischen Grundlagen, Zielvorstellung und etwaigen Probleme bei der Umsetzung des Leitbildes genauer erläutert werden.

Show description

Continue reading "Das Leitbild 'Stadt der kurzen Wege' (German Edition) by Martin Zeitler"